Video: Prof. Dr. Walter Veith – Risikofaktor Milch

Milch ist gesund, gut für die Knochen und macht uns stark. So wurde es wohl den meisten von uns von klein auf gelehrt. Doch wie viel ist wirklich daran? Ist Milch wirklich so super gesund, oder vielleicht gar ein großer Risikofaktor?

Walter Veith zeigt in diesem Video interessante zusammenhänge zwischen verschiedenen Krankheiten und Milchkonsum. Insbesondere geht er dabei auch darauf ein, wie Kuhmilch im Säuglingsalter wirkt und wie nützlich Milch für die Stärkung von Knochen ist.

5 thoughts on “Video: Prof. Dr. Walter Veith – Risikofaktor Milch

  1. Nun, Walter Veith ist in meinen Augen ein wiedergeborener Christ, leider ist er aber auch durch die falsche STA-Prophetin E.G.White etwas fehlgeleitet.
    Auf dem Youtubekanal von Conrebbi erfährt man den Grund, weshalb die heutige Industriemilch nicht gesund sein kann. Es geht darum, das durch die Sojafütterung unmengen Harnstoff in der Milch ist. Seine GMO-Soja-Milch lobt Walter Veith, obwohl es weltweit durch Vermischung schon gar kein GMO-freies Soja mehr geben soll. Und GMO-veränderte Lebensmittel sind nun leider nachgwiesen krebserregend.
    Unsere eigene Ziegenmilch haben wir bisher immer trinken können und zwar ohne Magen-Darmprobleme zu bekommen.. Was E.G. White betrifft, welche behauptet, das Backsoda in dem Gepäck unsere Mägen zerfrisst, kann nicht von Yaweh erleuchtet worden sein, weil schon an diesem einen Beispiel muss ich sagen, das jeder nicht so gescheite Bäckerlehrling im Fach Lebensmittelchemie besser bescheid weiss, was bei einer Reaktion von Backsoda, Wasser und knapp 200 Grad Hitze noch vom einst alkalischen Backsoda übrig bleibt.
    Ich glaube da lieber meiner Bibel, und wenn mein Gott den Hebräern das Land gegeben hat, in welchem Milch und Honig fliesst, dann muss man schon weiser und gerechter als Gott selbst sein, das man verallgemeinernd sagen kann, das Milch und Milchprodukte schlecht für uns sind. Auch brachte David von seinem Vater, als er seine Brüder besuchte, den Hauptmann Käse mit, wollte er ihn damit etwa vergiften ? Liebe Christen, prüft alles, und zwar ausschliesslich an Hand von Gottes Wort!

    1. Hier sehe ich einen Streit über die Quellen, ohne Frage ist jede Pflanze sowie jedes Tier immer mehr durch die Sünde und Menschliche Eingriffe (unnatürliche Düngung, GMO, Pestizide, etc) zum negativen beeinflusst. Für die Aussage, das es weltweit kein GMO-freies Soja mehr geben soll fehlen mir die Belege, genauso wie dafür das es „nachgewiesen krebserregend“ ist. Letzteres klingt logisch, ist mWn jedoch nicht belegt. Auf Kuhmilch zu verzichten heißt jedoch nicht zwangsmäßig Sojamilch trinken zu müssen, wenn man dies nicht möchte oder Angst davor hat.

      Heutige Milch ist weit ungesünder als früher, wobei es nie die Optimale Ernährung für den Menschen war. Das Versprechen Gottes, die Hebräer in das Land zu bringen, in denen „Milch und Honig“ fließt muss nichts mit der Qualität dieser beiden Produkte zu tun haben. Weder Milch noch Honig sind in biblischer Sicht Grundnahrungsmittel und das versprechen dieser beiden zeigt wenig Sinn, wenn diese nicht auch als Zeichen der Fruchtbarkeit gesehen werden. Milch fließt da, wo es den Tieren gut geht und diese viele Nachkommen haben, Honig fließt da, wo die Bienen viele Blüten zu bestäuben haben und somit auch viel Obst und Gemüse wächst.

    2. E.G. White als falsche Prophetin zu enttarnen, weil das eigene, vermeintlich Wissenschaftliche Verständnis über Backsoda nicht exakt dem von ihr beschriebenen Gefahren entspricht.

      Gleiches wurde seit jeher auch mit der Bibel gemacht – diese Aussage alleine sagt weder etwas darüber aus, ob Ellen White echte Prophetin ist oder nicht, sondern spiegelt nur Menschliche Weisheit wieder.

      Zu ihrer Zeit wurde Backsoda etwas anders verwendet als es heute der Fall ist und eine negative Wirkung von den alkalischen Resten von Backsoda, die in damit zubereiteten Gebäcken gefunden werden kann schadet tatsächlich der Verdauung und der Aufnahme bestimmter Nährstoffe. Ob wir jedoch die komplette Wirkungsweise verstehen mag bezweifelt werden, da wir nur einen winzigen Anteil der biochemischen Vorgänge im menschlichen Organismus kennen oder verstehen. In einem solchen Fall sollte die Frage andersrum gestellt werden. Es gilt an der Bibel zu prüfen, ob die Person (in dem Fall Ellen White) tatsächlich als göttliche Prophetin bezeichnet werden kann.

      Sollte sie eine göttliche Prophetin sein, dann währe es vernünftig ihren Aussagen zu Gesundheit auch dann zu vertrauen, wenn wir sie nicht ganz nachvollziehen können.

      Auch hier gilt, dass alles geprüft werden sollte und zwar ausschließlich an Hand von Gottes Wort. 😉

  2. Milch und Käse gelten für mich als „reine Ernährung“. Und das ist zwar nicht White-isch, dafür aber biblisch fundiert.
    Wer glaubt klüger zu sein als Gott, für den gilt dies:
    1. Gott sagt eindeutig, das wir wir nichts dazutun sollen und auch nicht wegnehmen sollen, von dem was er uns gebietet !

    2. Vergeblich dienen sie mir, weil sie Lehren vortragen, welches Menschengebote sind.

    PS. Ich finde vieles richtig was E.G.W. sagt, das sind oft aber alltäglich-nützliche Dinge welche auch jede gute Mutter oder Großmutter ihren Kindern lehrt. Das sind ganz einfach Lebenserfahrungen und keine göttlichen Prophetien. Schuldigung. 🙂

  3. „Zu ihrer Zeit wurde Backsoda etwas anders verwendet als es heute der Fall ist“

    Ich finde es ja toll das Du E.G.W.s Lehren verteidigen möchtest.
    Bitte da aber um mehr Sachlichkeit, weil was soll man mit dem Treibmittel Backsoda denn anderes machen als es in den Teig einzurühren.

    Ich glaube nicht das es Hausfrauen gab, welche es als Puderzuckerersatz nach dem Backen oben drauf gestreut haben. 🙂 Da wäre es sicher schädlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.